Browsed by
Month: November 2020

Das Leben auf Bali während Corona

Das Leben auf Bali während Corona

Seit März 2020 ist Bali für den internationalen Tourismus geschlossen. Nicht nur für Touristen war diese Entscheidung der indonesischen Regierung ein Schlag ins Gesicht…

Für den Großteil der Bevölkerung heißt das: kein Job, kein Einkommen. COVID 19 hat nicht nur die wirtschaftliche Situation auf Bali verändert, sondern auch den Alltag, das Leben der Locals und ja, selbst die Atmosphäre auf Bali ist eine andere.

In diesem Beitrag gebe ich euch einen Einblick, wie sich das alltägliche Leben der Einheimischen durch die Pandemie verändert hat, wie die Vorschriften und Maßnahmen zur Eindämmung des Virus angenommen wurden, wie sie sich durch die veränderte, ökonomische Situation schlagen und welche Auswirkungen der Ausbleib vom Tourismus auf die Atmosphäre der Insel hat.

Hotels und Restaurants auf Bali während COVID 19

Man muss nur einen Blick in Hotelsuchmaschinen wie booking.com etc. werfen um einen kleinen Einblick zu erhaschen, wie viele Tausende Hotels, Resorts, Gästehäuser, aber auch Restaurants und Cafés über die Insel verteilt sind und somit einen großen Teil der Bevölkerung beschäftigt. 

Was passiert mit den vielen Hotels, Restaurants und deren Angestellten?

Ein großer Teil der Hotels und Restaurants ist geschlossen und die Angestellten sind entlassen, bzw. beurlaubt, bis wieder Normalität einkehrt. Doch viele kämpfen weiter und versuchen mit Tagespässen, extrem reduzierten Preisen und besonderen Angeboten, gerichtet an Einheimische, den nationalen Tourismus sowie Expats, sich über Wasser zu halten. Diese Aktionen werden noch lange nicht reichen, um Profit zu schlagen, doch damit können wenigstens ein paar Arbeitsplätze beibehalten werden.

Mit Tagespässen und extremen Preisnachlässen schlagen sich Hotels und Restaurants durch die Pandemie.
Mit Tagespässen und extremen Preisnachlässen schlagen sich Hotels und Restaurants durch die Pandemie.

Was machen die Menschen, die ihren Job oder ihr Business aufgeben mussten?

Leider gibt es in Indonesien keine Kurzarbeit oder Hilfe vom Staat, wie wir sie aus Deutschland kennen. Wer kein Einkommen hat, ist auf sich allein gestellt, zumindest seitens der Regierung. Dafür ist die Kreativität, Willensstärke und der Zusammenhalt zwischen den Inselbewohnern umso größer. 

Homebusiness und Selbstständigkeit auf Bali während Corona

In Indonesien ist es relativ unkompliziert ein Kleingewerbe von zu Hause aus zu führen. So haben viele betroffene Locals nicht lange gefackelt und sich einfach neu erfunden. 

Vom Tourguide zum Obstverkäufer lautet hier die Devise. Gerade das Verkaufen von Obst und Gemüse wurde von vielen als neue Einkommensquelle entdeckt. Es macht ja auch Sinn: die einen verdienen durch den Verkauf von frischen Früchten und knackigem Gemüse ihr Geld, die anderen halten durch die Vitamine und Nährstoffe ihr Immunsystem fit gegen Corona. Zu ,,normalen’’ Zeiten wurden in dem Wagen Touristen über die Insel gefahren, zu Corona Zeiten wird das Fahrzeug eben als Verkaufsstand umfunktioniert. Fast alle paar Meter steht ein Wagen am Straßenrand mit offenem Kofferraum, der mit Papaya, Bananen, Ananas und vielen weiteren leckeren Früchten gefüllt ist.

Fahrzeuge werden zu Obstständen umfunktioniert.
Fahrzeuge werden zu Obstständen umfunktioniert.

Doch nicht nur auf den Straßen wird fleißig verkauft, sondern auch im Netz. Es gibt einige Anbieter, die frische Lebensmittel verkaufen und zum Kunden nach Hause liefern. Der Verkauf hört bei Obst und Gemüse allerdings noch lange nicht auf. Gerade auf Instagram tauchen täglich neue Accounts auf, die allerlei Leckereien von zu Hause aus verkaufen. Ehemalige Köche zaubern ihre leckeren Gerichte nun von zu Hause aus und bringen sie über Plattformen wie Instagram oder Facebook Marketplace an den Mann. Von Zimtschnecken und Brownies bis hin zu handgefertigten Masken wird alles online, von zu Hause aus verkauft. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Brownies und andere Leckereien werden Daheim zubereitet und über Instagram und Gojek App verkauft.
Brownies und andere Leckereien werden Daheim zubereitet und über Instagram und Gojek App verkauft.

Leider ist es nicht jedem möglich, auf diese Weise einen neuen Berufsweg einzuschlagen und zumindest ein kleines Einkommen zu sichern. Einigen fehlt es an Mitteln, um Überhaupt ein Startkapital aufzubauen, anderen fehlt es wiederum an Fähigkeiten. Und auch wenn sich viele durch ihre Kreativität und ihren Kampfgeist ein kleines Einkommen verschaffen konnten, reicht es oftmals kaum aus, um eine mehrköpfige Familie zu versorgen

Spendenorganisationen und Corona Hilfe auf Bali

Der Zusammenhalt auf der Insel ist groß und Menschen greifen sich gegenseitig unter die Arme. Das untereinander Teilen gehört zur Kultur der Indonesier und wer helfen kann, hilft. Einige Personen und Organisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die Armut anzukämpfen, um das Leiden vieler Menschen enden zu können. Sie stellen Essenspakete zusammen und verteilen diese an Bedürftige. Natürlich ist dies nicht ohne Spenden möglich. Die Menschen sind über jede noch so kleine Spende überaus dankbar. Denke daran, auf Bali kann man mit wenig Geld viel erreichen. Mit 30 Euro kannst du beispielsweise eine balinesische Familie für 2 Wochen ernähren. Hier ist eine Liste von vertrauenswürdigen Organisationen auf Bali:

Essenspakete zusammengestellt von @feed_bali
Essenspakete zusammengestellt von der Hilfsorganisation @feed_bali.

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auf Bali

Es herrscht auf der ganzen Insel Maskenpflicht und wer sich nicht daran hält, der wird bestraft. Anfangs mussten Täter durch Liegestütze ihre Strafe abarbeiten. Zwischendurch bestand die Strafe sogar darin einige Minuten in einem Sarg zu liegen! Offiziell ist es nun so, dass eine Geldbuße von 100.000 IDR (ca. 6 Euro) verlangt wird. Kontrolliert wird dies durch die Polizei sowie den ,,Banjar’’. Der Banjar ist eine Gemeinschaft, die innerhalb ihres Dorfes für Recht und Ordnung sorgt, jedoch nicht auf rechtlicher Ebene. Jedes Dorf hat ihren eigenen Banjar. Eigentlich ist ihre Rolle auf Bali noch viel größer und komplexer, doch dazu ein anderes Mal. So sieht man zum Beispiel auf vielen traditionellen Märkten Polizisten oder Mitglieder des Banjars, die darauf achten, dass die Leute ihre Maske nicht nur am Kinn tragen. 

Außerdem stehen vor Supermärkten, Shops, Stränden und sogar den kleinsten Warungs provisorische Waschbecken und Seife, um sich vor dem Betreten die Hände zu waschen. Größere Supermärkte, Einkaufsläden und Restaurants stellen sicher, dass man sich die Hände desinfiziert und die Temperatur wird gemessen. Für eine sehr lange Zeit durften Supermärkte und Restaurants nur von 9 Uhr morgens bis 21 Uhr abends operieren. Doch dies ist mittlerweile nicht mehr der Fall. 

Hotels, Restaurants und Touristenattraktionen sind schon lange bereit für die Ankunft von Reisenden. Es wurden neue Hygienemaßnahmen eingeführt, die ein paar Hotels in neuen Marketing-Videos zur Schau stellen. Vor Touristenattraktionen stehen große Schilder, die Verhaltensregeln, wie z.B. das Händewaschen und Abstand halten, auflisten. 

Die Atmosphäre auf Bali während Corona

Bali hat schon vieles eingesteckt: der Bombenanschlag in 2002, Mount Agung in 2017 sowie die Erdbeben auf Lombok in 2018, um nur die kürzlichen Events zu nennen. Bei einem sind sich die Locals einig: sie haben Bali noch nie so leer gesehen. 

Touristen-Hotspots wie Kuta und Seminyak sind leergefegt. Die Orte gleichen einer Geisterstadt. Ein geschlossenes Geschäft neben dem anderen. Die Straßen, auf denen sich sonst vollgepackte Autos und hupende Roller durchquetschen sind ruhig. Stau? Sonst gängiger Alltag auf Bali, doch zur Zeit eine Seltenheit.

Gähnende Leere auf der sonst rappelvollen Jl. Legian.
Gähnende Leere auf der sonst rappelvollen Jl. Legian.

In Gegenden auf Bali, die eher einheimisch sind, herrscht mehr oder weniger Normalität. Die Menschen gehen ihrer Arbeit und Einkäufen nach. Kleine Imbissbuden, die sogenannten Warungs, und traditionelle Märkte sind normal geöffnet. Doch auch hier ist es um einiges ruhiger. Balinesen sind zurück in ihre Dörfer gekehrt, da sie keine Arbeit haben. Einheimische aus anderen Inseln Indonesiens sind zurück zu ihrer Familie gereist.

Leere Strände auf Bali während Corona.
Leere Strände auf Bali während Corona.

Die meisten Strände, vor allem die bei Touristen so beliebten, sind komplett leer. An anderen Stränden wiederum ist vor allem morgens und am späten Nachmittag, zu Sonnenuntergang, sehr viel los. Nicht jedoch durch den Tourismus – die Strände sind gefüllt mit Einheimischen die am Strand joggen, spazieren, Drachen steigen lassen, Fussball spielen, im Meer baden und mit ihren Kindern im Sand spielen. Aktivitäten, die  man auch zu Nicht-Corona-Zeiten beobachten konnte, doch momentan verstärkt feststellt. Ob es daran liegt, dass die Leute nun mehr Zeit haben? Es ist auf jeden Fall eine positive Beobachtung, dass nun auch Locals die Schönheit ihrer Insel intensiver genießen können. 

Familien genießen den Nachmittag am Jimbaran Beach.
Familien genießen den Nachmittag am Jimbaran Beach.

Wer darf momentan nach Bali einreisen?

Momentan dürfen Personen mit indonesischer Nationalität, KITAS und KITAP Besitzer (eine befristete Aufenthaltsgenehmigung erworben durch Arbeit oder Heirat) nach Bali einreisen.

Mit dem neuen E-Visum (B211A) kannst auch du nun nach Bali einreisen. Verschiedene Agenten bieten an, die Rolle des Sponsors und die Abwicklung zu übernehmen. Dieses Visum muss vor Einreise organisiert werden und die Kosten betragen 7,000,000 – 10,000,000 IDR (ca. 440- 625 Euro). Das Visum ist 2 Monate gültig und kann dann bis zu 4x für jeweils einen Monat verlängert werden. Bitte achte darauf, dass du einen vertrauenswürdigen Agenten nutzt, da es mittlerweile auch viele schwarze Schafe gibt.

Neusten Gerüchten zufolge könnte man schon ab dem 01. Dezember mit dem Tourismus-Visum einreisen. In einem Meeting zwischen den balinesischen Behörden wurde die Option besprochen, jedoch gibt es bis dato keine offiziellen Meldungen.

National, innerhalb Indonesiens, ist das Reisen möglich, wenn man einen negativen Covid-Test (Schnelltest) vorweisen kann. 

Die Stimmung auf Bali während Corona

Allgemein kann man sagen, dass die Bewohner Balis sich strikt an die Regeln halten und alle ihr bestes geben, das Corona Virus in Schach zu halten. Das Interesse ist groß, die Infizierten-Zahlen niedrig zu halten, schließlich will so gut wie jeder, dass die Insel schon bald wieder für Touristen geöffnet ist. Man hat Respekt vor dem Virus, doch Angst oder Panik zeigt sich keine. Die Locals begegnen die Situation mit Humor und Positivität.

Wenn du Interesse an der Corona-Situation auf Bali hast, kannst du auf dieser Seite die aktuellen Fallzahlen nachverfolgen.